logo

Lightning auf USB Kamera-Adapter

Hallo Leute ich bin der Reini, den man im echten Leben auch Daniel nennt. Ich habe nun hier die Ehre auf Tobi’s Blog fleißig Artikel schreiben zu dürfen.

Da ich mich in letzter Zeit verstärkt mit Fotografie beschäftigt habe, möchte ich mich in meinem ersten Review dem “Lightning auf USB Kamera-Adapter” für das iPad widmen.

Warum kaufen?

Mit diesem Adapter ist es möglich, die unterwegs geschossenen Fotos von der Kamera auf das iPad zu übertragen. Diese Vorgehensweise hat den Vorteil, dass man nach dem Import auf das iPad ein Backup seiner Fotos hat. Eine defekte SD-Karte kann einem dann so leicht nichts mehr anhaben. 🙂

Abgesehen davon ist es möglich, die Fotos auf dem schön großen Display zu begutachten und schon mal eine Vorauswahl seiner Bilder vorzunehmen. So spart man sich das mühsame Aussortieren der Bilder, wenn man nach Hause kommt.

Die Bilder können natürlich auch mit den entsprechenden Apps direkt auf dem iPad bearbeitet werden.

Hier der Link zur Produktseite von Apple.

Allgemein

Es ist zu beachten, dass der Adapter nur am iPad 4 und am iPad Mini funktioniert. Das iPhone 5 kann leider nicht verwendet werden. Der Preis für dieses relativ unscheinbare Kabel liegt bei stolzen 29€.

 

Funktionen

Als Testkamera kam meine Canon EOS 600D zum Einsatz, mit der alles problemlos funktionierte. Ich kann deshalb nicht ausschließen, dass es mit anderen Kameramodellen zu Problemen kommen kann.

Die Möglichkeiten, die man mit diesem Kabel hat, sind auf den ersten Blick ziemlich übersichtlich. Wie bereits weiter oben beschrieben, können im Prinzip nur Bilder der Kamera importiert werden.

Der Anschluss von anderen USB-Geräten wie Sticks, Festplatten oder anderen Dingen, die einem vielleicht noch so einfallen ist von Apple grundsätzlich nicht vorgesehen. Wenn man einen USB-Stick anschließt, passiert grundsätzlich erst mal gar nichts. Es gibt zwar einen Trick, mit dem man auch Bilder von einem Stick importieren kann, aber es ergibt wenig Sinn, das zu tun. Ein schreibender Zugriff ist ebenfalls nicht ohne Weiteres möglich.

Mit dem Jailbreak ist es allerdings machbar, sowohl lesend als auch schreibend auf ein USB-Device zuzugreifen. Auf diese Möglichkeit möchte ich hier aber nicht weiter eingehen, da das Review sich auf den von Apple vorgesehenen Verwendungszweck beschränkt.

 

Hier seht ihr einen Screenshot des iPad nach dem Anschließen der Kamera.

Fazit

Auch wenn der Preis von 29€ für ein solches Kabel auf den ersten Blick relativ hoch erscheint (ja ok er ist es auch), lohnt sich meiner Meinung nach die Anschaffung, wenn man viel unterwegs fotografiert. Das Kabel erweitert die Möglichkeiten des iPad in Bezug auf Fotos enorm und man möchte die Vorteile nichtmehr missen, wenn man sich einmal daran gewöhnt hat.

 

reini
Gelegenheitsblogger, Technik- und Applefanboy...www.danielreinbold.com
reini
@BeateKowalski 😂 - 2 Jahren ago
reini

Latest posts by reini (see all)

  • Beatrix Mahl

    danke, genau das habe ich gesucht.